Die neue CD der Pöngche ist da !!!

cd-vorderseiteNach einem mehrjährigen Anlauf und andauerndem Feilen und Ergänzen Ihres Auftrittsprogramms können die beiden ehemaligen „Jonge vajjen Beverau“(-er) nun mit Recht stolz auf ihre erste CD sein – produziert von Meinolf Bauschulte Musikproduktion.

Von Anfang an war klar: Der Fastelovvend und seine Tradition – und natürlich seine traditionellen Lieder – sollten klar als ihre musikalische Heimat verstanden werden. Nach der letzten Session der Jonge wurde oft gefragt: Wer singt denn jetzt in Zukunft „os au Öcher Leddchere“? Da dachten sich die beiden: Warum sollen wir das nicht tun? – und begannen ihre erste Session mit 6 Liedern in fast ausschließlich Öcher Platt. Nach und nach haben wir gemeinsam daran gearbeitet, dieses Programm sinnvoll und abwechslungsreich zu erweitern. Auch der Partysound sollte nicht zu kurz kommen. Immer sollte aber klar sein, dass es sich bei den beiden um „Echte Öcher“ handelt.

Als alter Sauerländer daran mitarbeiten zu dürfen, war nicht nur Arbeit, sondern auch Vergnügen, besonders dann, wenn es Diskussionen um das Öcher Platt gab. :-)

Immer wieder wurde an allem gefeilt, in Frage gestellt, geändert, – wie das eben so üblich ist, wenn man das Beste aus dem vorliegenden Material herausholen will – und das auch als gemeinsame Herausforderung sieht.

So kam es bei der CD-Produktion am Ende auch zu kleinen „Highlights“, wie z. B. „Ne Mensch“ – ein Bossa Nova von unserem Altmeister Leo Lamm in zweistimmiger Version der beiden Schwergewichte oder einer alten Folk-Ballade, neu getextet von Hein Engelhardt: „Ming Heämet“.

Auf diese Weise kam eine unterhaltsame Öcher „Dreiviertelstunde“ zusammen, bei deren Hören ich allen Fans der Pöngchere vööl Plasier wünschen möchte.

Den Pöngchere wünsche ich viele schöne Auftritte in der kommenden Session mit Ihrem neuen Programm und rufe allen Öchern in Anlehnung an den Schluss von „Oh Donna Clara“ zu: „Dann Prost“! Und zwar ein herzliches Prost auf zwei Öcher met Hazz!

mehr über die heutige Präsentation …

FestAuschuss Aachener Karneval – Neues Mottolied von „De Originale“

Keine Session ohne Mottolied: Der FestAusschuss Aachener Karneval (AAK) setzt diesmal dabei ganz auf die musikalischen Dienste der Öcher Stimmungsband „De Originale“. „Die Jungs sind kreuz und quer mit Herzblut im Karneval unterwegs, echte Stimmungskanonen eben. Deshalb haben sie es auch verdient, unser Sessionsmotto 2017 „Future Lab – en Oche närrisch jeck“ zu intonieren“, so AAK-Präsident Frank Prömpeler.

Auf das Motto „Future Lab – en Oche närrisch jeck“, angelehnt an das Wissenschaftsjahr der Aachener Hochschulen, hatte sich der AAK bereits im April festgelegt. Der Song dazu, entwickelt von Musikproduzent Meinolf Bauschulte, soll noch vor den Sommerferien eingespielt werden. Und das mit Schnackes, schließlich soll er ein Ohrwurm werden.

„Das Konzept steht, zusammen geht’s jetzt an die finale Version“, freut sich Guido Kempen von den Originalen auf die Arbeit im Roetgener Studio des Musik- und Toningenieurs – und ergänzt: „Dass wir das in diesem Jahr machen dürfen, ehrt uns wirklich sehr.“

Nicht genug damit: Das Mottolied ist nur Teil einer neuen CD, die der FestAusschusses Aachener Karneval dort gerade mit schwungvollen Liedern und Beiträgen vieler Öcher Interpreten produzieren lässt.

In ihrer aktuellen Besetzung mit Michael Cosler (Gesang), Guido Kempen (Keyboard/Gesang), Dieter Frese (Gitarre/Gesang), Peter Jacobs (Bass/Gesang), Udo Hermanns (Gitarre/Gesang) und Jürgen Faltin (Schlagzeug/Gesang) tourt die Stimmungsband im sechsten Jahr querbeet durch die Karnevalssäle in Aachen und der Aachener Region; insgesamt besteht sie – mit Unterbrechung – bereits über 20 Jahre.

Text: Hans Creutz / Quelle: www.karnevalinaachen.de

> Weitere Informationen auf der Seite des AAK